Biographie

Die Mezzosopranistin Anne-Kathrin Herzog begann ihre berufliche Laufbahn zunächst im Fach Violine bei Prof. Rolando Prusak und wechselte anschließend zum Studium der Gesangspädagogik an die Musikhochschule Saarbrücken, dem der künstlerische Studiengang "Operngesang" folgte. Beide Fächer schloss Anne-Kathrin Herzog erfolgreich ab. Bereits zu Studienzeiten war sie in renommierten Vokalensembles aktiv. Dies führte zu einer wertvollen Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten wie Trevor Pinnock, Hans Zender, Rolf Beck, Michael Hofstetter, Wolfgang Schäfer, Winfried Toll, Thomas Fey und Gary Graden und zur Mitwirkung bei vielen CD-Produktionen.

Der Besuch von Meisterklassen und der Gesangsunterricht u.a. bei Claudia Eder, Ulf Bästlein, Charles Spencer, Susanne Schimmack, Dorothee Reingardt, Katharina Dau, Rudolf Piernay und Renée Morloc gaben viele wichtige Impulse.

Anne-Kathrin Herzog war Mitglied des Ensembles der Musikbühne Mannheim unter der künstlerischen Leitung von Eberhard Streul. Hier war sie in verschiedenen Produktionen wie “La Cenerentola” von G. Rossini deutschlandweit zu hören, u.a. im Goethe-Theater Bad Lauchstädt und beim Rossini-Festival Bad Wildbad. Außerdem wurde Anne Kathrin Herzog mehrfach für die Hauptrolle im szenisch aufgeführten “Requiem für einen polnischen Jungen” von Dietrich Lohff besetzt. Es folgten Engagements in der Monteverdi-Oper “Il ritorno d’Ulisse in patria” im Kloster Eberbach im Rahmen von "Barock vokal" Mainz und in Henry Purcells Oper “Dido und Aeneas” bei den "Walldorfer Musiktagen" .

Im April 2017 gewann Anne-Kathrin Herzog mit der "Szene der Waltraute" aus Wagners Götterdämmerung das Stipendium der "Junge-Musikerstiftung". Seit Frühjahr 2018 wird sie stimmlich und künstlerisch von Marga Schiml, München, betreut.

Kürzlich debütierte sie an der Kölner Philharmonie mit einer Uraufführung von Carsten Braun sowie Beethovens C-Dur-Messe.